Robo4girls

Darstellung Roberta
Team Robo4girls

Im Projekt Robo4girls wollen wir unsere "Robertas" technologisch und konzeptionell auf eine neue Stufe heben.

"Robertas" sind auf Lego Mindstorms basierende Roboter, die gender-didaktisch so ausgelegt sind, dass sie für 10-11jährige Mädchen anschlussfähig sind. Wir begeistern damit seit vielen Jahren Mädchen für Technik und technische Berufe.

Allerdings basieren unsere derzeitigen "Robertas" auf Lego Mindstorms RCX, das sind die ältesten Lego Mindstorms Modelle aus dem Jahr 1999/2000. Wir verwenden nach wie vor diese Modelle, weil sie für unsere Workshops erheblich besser geeignet sind als die technoider aussehenden Nachfolgemodelle. Allerdings stößt diese Technik natürlich schon länger an ihre Grenzen.

In Robo4girls wollen wir daher neue "Robertas" entwickeln, die auf vorhandenen Technologien basieren: Als Hardware kommt Raspberry Pi, Arduino, Microbit oder Caliope Mini in Frage, als Software Scratch 3.0 oder NEPO – letzteres ist eine jugendorientierte Programmiersprache für Roboter, die im Rahmen des Projekts Open Roberta vom Fraunhofer Institut St. Augustin entwickelt wurde.

Das neue Robotik-Kit soll ein Gehäuse haben, auf das man mit Standard-Legosteinen sehr gut anbauen kann, da "Hands-On" ein wichtiges didaktisches Element unser Workshops ist um Mädchen in Zusammenhang mit Technik in einen Flow zu bringen. Ein Mädchen hat einmal gesagt: "Ich kann gar nicht glauben, dass wir das gemacht haben."

Ergänzend entwickeln wir unser Workshopformat weiter und erarbeiten darauf basierend gender-didaktische Arbeitsmaterialien für LehrerInnen. Die Produktionsvorlagen (voraussichtlich 3D-Druck) und Bauanleitungen für das Robotik-Kit sowie die Arbeitsmaterialien werden frei, also mit Creative Commons zur Verfügung gestellt, und können von der Open Source Community daher auch weiter entwickelt werden.